Start Krankheiten Impressum
alle genetischen Erkrankungen von A-Z

APC Resistenz

Informationen zur genetischen Erkrankung APC Resistenz

APC-Resistenz ist eine genetische Erkrankung die sich durch Blutgerinnungsstrungen uert. Hufigste Ursache ist ein genetisch bedingter Strukturdefekt, der den Blutgerinnungsfaktor verndert.

Besonders bei jngeren Patienten (20 bis 40 Jahre) ist die APC-Resistenz fr bis zu 30 % aller Thrombosen verantwortlich. Eine Heilung der Krankheit gibt es nicht. Man sollte viele Dinge, die das Blut betreffen, vermeiden ( lange Flugreisen ) oder regelmig einen Arzt aufsuchen und sich therapieren lassen.

Bei einer lebenslangen Therapie kann man dem Patienten mit einem sogenannten " Coagu Check " helfen. Der Patient hat nach einer Einschulung auf dieses Gert die Mglichkeit, sich selber auf die Antikoagulation einzustellen. Dies kann gerade bei jungen, berufsttigen Menschen von Vorteil sein, da sie so einige Arztbesuche mit Blutentnahme vermeiden knnen.

Bei der APC Resistenz kommt es immer darauf an, wie schlimm die Krankheit bei einem selber ist oder wie weit die Krankheit im eigenen Krper fortgeschritten ist.

Allgemeine Informationen

Die APC-Resistenz (Aktiviertes Protein C-Resistenz) ist ein Zustand, bei dem das Blut weniger empfindlich auf das Protein C reagiert, das normalerweise an der Regulation der Blutgerinnung beteiligt ist. Dieser Zustand kann das Risiko fr ungewhnliche Blutgerinnsel, insbesondere in den Venen der Beine (tiefe Venenthrombose) oder der Lunge (Lungenembolie), erhhen.

Ursachen und Symptome

Die Hauptursache der APC-Resistenz ist eine genetische Vernderung, die die Empfindlichkeit des Blutes gegenber Protein C verringert. In den meisten Fllen verluft die APC-Resistenz asymptomatisch, aber sie kann zu schwerwiegenden thrombotischen Ereignissen fhren, wenn sich Blutgerinnsel bilden.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose erfolgt in der Regel durch Bluttests, um den sogenannten APC-Resistenz-Faktor zu messen. Bei Menschen mit einem hohen Risiko fr Blutgerinnsel kann eine antikoagulative Behandlung mit Medikamenten in Erwgung gezogen werden, um das Risiko von thrombotischen Ereignissen zu verringern.

Lebensqualitt und Untersttzung

Personen mit APC-Resistenz sollten eng mit ihren rzten zusammenarbeiten, um ihr individuelles Risiko zu bewerten und geeignete vorbeugende Manahmen zu besprechen. Eine gesunde Lebensweise, insbesondere regelmige Bewegung und ausreichende Flssigkeitszufuhr, kann ebenfalls dazu beitragen, das Risiko fr Blutgerinnsel zu verringern.

Quellen: